Warum Porridge zum Frühstück?

Am Morgen herrscht das Kapha-Dosha mit seinen Eigenschaften schwer, feucht, träge, schleimig, kalt und süß vor. Unser Verdauungsfeuer – agni – hat noch nicht seine volle Kraft entfaltet und brennt nur leicht.

Ein warmes, anregendes Frühstück aus Getreide, gedünstetem Obst oder Gemüse, Gewürzen, Nüssen und Samen kann viel verändern. So wie ein Ayurveda Porridge das tut.

Wenn wir 100 Jahre zurückschauen, werden wir feststellen, dass in den ländlichen Gebieten war ein warmer Getreidebrei das übliche Frühstück.

In England ist Porridge immer noch Teil der Frühstückstradition. Nur bei uns ist das Frühstück mit Müsli, Brot, Brötchen, Wurst, Käse, Marmelade und eventuell einem Ei ist viel zu schwer, lähmt die Kraft des agni, dadurch fühlen wir uns müde, schwer und träge.

Heisses Wasser vor dem Frühstück

Grundsätzlich empfiehlt der Ayurveda morgens heißes Wasser oder Ingwerwasser vor dem Frühstück zu trinken, um das agni anzuregen. Danach gibt es einen warmen Porridge mit Obst.

10 Minuten

Vegetarisch

1 Portion

Frühstück

Zutaten

½ TL Ghee oder Kokosöl
2 EL Flocken deiner Wahl (Dinkel, Hafer, Quinoa, Reis, Buchweizen, Hirse, Amaranth)
2 EL Nüsse deiner Wahl
250 ml Pflanzenmilch (Hafer, Reis, Mandel, Soja, Dinkel)
4 EL Obst deiner Wahl
1 TL Nussmus (z.B. Mandelmus)

½ TL Zimt
½ TL Kardamom
½ TL Ingwer (gemahlen)
1 Prise Nelken
1 Prise Muskat
½ TL Ghee oder Kokosöl

Zubereitung

1. Alle Gewürze in einem Schälchen zusammen mischen.

2. In einem Topf 1/2 TL Ghee bei mittlerer Temperatur erhitzen. Nüsse, Flocken und die Hälfte der Gewürze darin ca. 1 Minute anrösten.

3. Planzenmilch dazugeben und unter Rühren ca. 3 Minuten köcheln lassen, bis ein cremiger Brei entsteht. Dann vom Herd nehmen und abgedeckt stehen lassen.

4. In der Zwischenzeit das Obst, falls nötig, kleinschneiden.

5. In einer Pfanne weitere 1/2 TL Ghee erhitzen. Die restlichen Gewürze darin ca. 1 Minute anrösten. Das Obst dazu geben und für 3 Minuten bei niedriger Temperatur andünsten.

6. Den Porridge in eine Schüssel geben und mit dem gedünstetem Obst und einem TL Nussmus anrichten.

Warum Gewürze anrösten im Ayurveda?

Gewürze sind das entscheidende Teil der Zubereitung vom Ayurveda Frühstück, ebenso wie das Anrösten. Beim Rösten in Öl lösen sich die Aromastoffe und entwickeln ein besonders intensives Aroma und dadurch entfalten sich ihre Heilwirkung.

Ayurveda Frühstück

Ayurveda Frühstück "Mix & Match" Variation Foto: www.pexels.com - Max Bonda

Warum pflanzliche Milch?

Die Kombination aus Milch/Joghurt und Obst, welche ja viele von uns in ihr Müsli tun, ist alles andere als Ideal. Milch und Obst sind beide Säurehaltig. Im Magen trifft somit Säure auf Säure.

Du kannst das Obst gerne weglassen, dann kannst du gerne auch Milch verwenden.

Ayurveda Porridge

Ayurveda Frühstück "Mix & Match" Variation Foto: www.pixabay.com

Was ist das besondere an Ghee?

Ghee ist die geklärte Butter des Ayurveda. Ghee ist leicht verdaulich, als anderes Fett, entzündungshemmend, unterstützt das agni, stärkt die Abwehrkräfte, reinigt das Blut, harmonisiert das Hormonhaushalt, fördert die Intelligenz, regeneriert die Schleimhäute im Magen und Darm – so die Queltexte des Ayurveda.

Du möchtest Ghee selbst herstellen, hier findest du das  » Ghee-Rezept.

Lina Engelmann

Namaste ich bin Lina

Gründerin der Veda Experience Akademie

Veda Experience – deine digitalen Oase für ganzheitliche Vitalität und persönliches Wachstum. Gemeinsam begeben wir uns auf eine inspirierende Reise, die durch Selbsterfahrung und die Weitergabe von tiefgreifendem Wissen zu mehr Energie und Freiheit führt. Bist du bereit für diese transformative Entdeckung? Dann lass uns gemeinsam lernen, arbeiten und über uns hinauswachsen.

Die mit Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich!

Lass dich inspirieren

Pin It on Pinterest