Ghee – das Gold des Ayurveda

Ghee or Clarified butter

© fotolia.de – vm2002

Zum Kochen empfiehlt Ayurveda Ghee (geklärte Butter), und nicht nur, weil es hoch erhitzt werden kann. Ghee ist eines der wirkungsvollsten Verjungungsmittel (rasayanas).  Durch die Art der Zubereitung entsteht ein reines Naturprodukt mit einzigartiger Qualität. Man könnte es mit dem Raffinierungsprozess fast wie dhatu-parinama vergleichen: Grass – glückliche Weidenkühe (Voraussetzung) – Milch – Butter – Ghee, reine Essenz.

Es ist leicht verdaulich, entfacht agni und wird mühelos vom Darm aufgenommen. Außerdem wirkt es ausgleichend auf alle 5 Elemente, die 3 doshas und die 7 dhatus und erhöht ojas –  Grundvoraussetzung für eine stabile Gesundheit. Die Verzehrmenge liegt bei 1-2 EL am Tag. 

Zutaten

500g Bio Butter
1 Teefilter oder Mull Tuch

 

Weiterführende Links über Ghee

» Die gesundheitlichen Wirkungen im Ayurveda

» Ghee lindert Psoriasis

Zubereitung

1. Die Butter in einem Topf ohne Deckel bei schwacher Hitze schmelzen lassen.

2. Auf kleinster Stufe so lange köcheln lassen bis sich das Milcheiweiß und Milchzucker am Boden absetzt und das Wasser verdampft. Nicht anbrennen lassen und nicht umrühren. Nach einiger Zeit (1-2 Stunden) wird die Flüssigkeit klar und man kann bis zum Boden durchsehen.

3. Die Flüssigkeit durch den Filter oder das Tuch in das saubere und trockene Glass (besser Tongefäß, dabei kann es „atmen“) abgießen.

4. Ghee ist einige Monate bei Zimmertemperatur haltbar,  alte Schriften sagen – unbegrenzt haltbar.

Was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.